Wie man einen nachhaltigen Leadgenerierungsprozess in 3 einfachen Schritten erstellt

Wie man einen nachhaltigen Leadgenerierungsprozess in 3 einfachen Schritten erstellt

Laut einer Studie von Forbes, scheitern 80% der Unternehmer, die ein neues Unternehmen gründen, innerhalb von 18 Monaten. Worin besteht der größte Unterschied zwischen Unternehmen, die scheitern, und solchen, die erfolgreich sind?

Es sind weder Leidenschaft, Talent, Intelligenz oder eine gute Idee. All diese Dinge sind wichtig, und doch werden einige Unternehmen – vor allem kleine – ohne das eine oder andere davon überleben.

Prozesse machen den Unterschied, wenn es um den wirtschaftlichen Erfolg geht. Prozesse sind nicht sexy, aber sie entwickeln sich zu Gewohnheiten, und Gewohnheiten bestimmen, ob ein Unternehmen wächst und profitabel ist…. oder nicht. Das gilt für jede Branche – im B2B und B2C.

Welcher Prozess ist also der wichtigste, den es gibt?

Ein konsistenter, wiederholbarer Lead-Generierungsprozess.

Seitenaufrufe sind nicht das Lebenselixier Ihres Online-Geschäfts – Leads sind es. Je mehr Leads Sie haben, desto robuster wird Ihr Unternehmen sein. Sie werden weniger „Hungersnot“ und mehr „Festmahl“ erleben, auch wenn Sie ein Ein-Personen-Laden oder ein schlankes, wachstums-hungriges Startup sind.

Glücklicherweise beruht der beste Lead-Generierungsprozess auf einigen einfachen Ideen. Wir zeigen ihnen, wie man diese gezielt zusammenbringt.

Schritt 1: Bekanntheit

Die erste Sache, die Sie tun müssen, ist, mögliche Interessenten und potentielle Neukunden auf ihr Angebot aufmerksam zu machen. Es hilft ihnen nicht, wenn sie sehr hilfreiche Inhalte online stellen, von denen niemand etwas weiß und die keiner findet. Doch wie macht man das?

Die kurze Antwort ist Suchmaschinenoptimierung.

Die längere, genauere Antwort ist der Aufbau einer digitalen Präsenz, die authentisch, autoritär und hilfreich ist und im Internet eine gute „Sichtbarkeit“ besitzt.

Dieser Teil Ihres Leadgenerierungsprozesses sieht so aus:

Erstellen Sie bemerkenswerte Inhalte mit gutem Design und vielen wertvollen und informativen Inhalten – und dies konsistent und dauerhaft.

Diese Inhalte sind die Grundlage, auf der alle Ihre Bemühungen zur Lead-Generierung aufgebaut werden. Um die besten Inhalte den richtigen Besuchern zu zeigen, müssen Sie verstehen, welche Fragen und Probleme sie online antreiben oder wofür sie ein Produkt oder eine Dienstleistung suchen…. und dann Inhalte erstellen, die direkt auf diese Bedürfnisse eingehen, oder einen Lösungsansatz bieten.

Es gibt Dutzende von großartigen Keyword-Recherche-Tools, die Sie verwenden können, um herauszufinden, welche genauen Suchanfragen die Leute online eingeben. Sobald Sie diese kennen, müssen Sie nur noch sehr gute Inhalte erstellen, die sich mit genau diesem Thema beschäftigen die durch die Suchanfrage ausgedrückt wird.

Dieser Inhalt muss hilfreich, informativ und interessant sein – in etwa dieser Reihenfolge.

Museeumsbesucher fotografieren Gemälde

Entwickeln Sie prächtige „Lead-Magneten“

Im Fachjargon des digitalen Marketings ist ein „Lead Magnet“ das, was Sie Ihren Interessenten zum Beispiel als Download im Austausch für z.B. eine Emailadresse anbieten werden. Indem sie Ihren Lead-Magneten akzeptieren, geben sie Ihnen die Erlaubnis, sie regelmäßig per E-Mail zu kontaktieren. Das ist der erste Schritt, um eine Beziehung zu ihnen aufzubauen und stetig zu erweitern.

Obwohl Ihre Website bereits mit exzellenten Blog-Inhalten vollgepackt ist, sollten Ihre Lead Magnete noch mehr Substanz und Umfang haben. Wir sprechen über Dinge wie E-Books, Whitepapers, detaillierte Anleitungen und Videos, die tief in ein bestimmtes Thema eintauchen, über das sich Ihre Leads gerade informieren wollen.

Diese Bleimagnete werden Ihnen die Hauptarbeite abnehmen, wenn es an der Zeit ist, potenzielle Kunden in Leads umzuwandeln. In diesem Sinne müssen Sie sie schon lange im Voraus fertig haben. Auch wenn Ihr Produktkatalog noch dünn ist, sollten Sie verlockende Angebote rund um Lead Magnete erstellen, die Ihre Kompetenz zeigen.

Verstärken Sie Ihre Markenpräsenz

In dieser Phase beziehen Sie den Web-Traffic mit ein, der letztendlich ihr Online-Wachstum antreibt. Es ist an der Zeit, regelmäßig mit ihrer Zielgruppe über Social Media ins Gespräch zu kommen. Jedes Mal, wenn Sie einen neuen Inhalt veröffentlichen, bewerben Sie ihn auf allen Ihren Social-Media-Kanälen.

Sie sollten zudem Analysen einrichten, die ihnen helfen zu verstehen, wie Ihr Beiträge bei ihrem Publikum ankommt. Achten Sie genau darauf, was Ihr Publikum mag, wann die beste Zeit zum Posten ist und wann Sie zuhören müssen, um Gespräche in verbindende Momente zu verwandeln.

Schritt 2: Konvertieren

Wenn sie die oben genannten Dinge konsequent durchführen, wird Ihr Online-Verkehr immer größer. Jetzt ist es an der Zeit, sicherzustellen, dass potenzielle Kunden sich auf Ihrer Website qualifizieren und zu Kunden konvertieren können.

Schließlich ist es das, was es wirklich zu einem Lead-Generierungsprozess macht: Er verwandelt die ganzen Seitenbesucher in zahlende Kunden!

Ausrollen von Angeboten und fokussierten Landing Pages

Jetzt müssen Sie sicherstellen, dass Sie klare, überzeugende Angebote haben, das ihre Leads überzeugt und ihnen hilft. Jedes Ihrer Produkte und Dienstleistungen benötigt eine eigene fokussierte Zielseite eine sogenannten „Landing Page“, die auf Ihre Keyword-Strategie abgestimmt ist und auf dem dieses Angebot beworben wird.

Sobald Sie diese Angebote definiert haben, gehen Sie zurück durch Ihre Blog-Posts und stellen Sie sicher, dass jeder einzelne von ihnen die Ansichten zum richtigen Angebot leitet. Im Moment tun Sie einfach Ihr Bestes, um den Best Practices des digitalen Marketings zu folgen. Erledigt ist besser als perfekt – und es bringt Sie zum nächsten Schritt.

Implementierung von Lead Capture Mechanismen.

Egal wie auffällig Ihre Angebote auch sein mögen, sie werden nicht von selbst konvertieren. Sie benötigen einige hervorragende Lead-Erfassungsmechanismen, um sicherzustellen, dass Sie jeden Tropfen potenziellen Wertes aus Ihrem wachsenden Geysir von Web-Perspektiven herauspressen. Es gibt

Ähnliche Beiträge

6 Vorteile eines Lead Scoring Systems und wie das CRM von HubSpot sie unterstützen kann.

5 Gründe, warum jedes B2B-Unternehmen vom Social Selling profitiert

10 Inbound-Marketing-Kennzahlen, die jeder Marketingverantwortliche kennen sollte