Skip to content

12 B2B SEO DOs und DON'Ts

by Andreas Wessolly on
SEO

SEO verändert sich ständig, da die Algorithmen der Suchmaschinen aktualisiert werden. Damit Sie Ihren B2B-SEO-Erfolg aufrechterhalten können, finden Sie hier unsere neuesten DOs und DON'Ts.

Die Zeiten des B2B-SEO ändern sich, Google aktualisiert seinen Algorithmus ständig. Und zwar so oft, dass wir nur noch selten große Updates wie Hummingbird und Panda bekommen. Und da die Internetnutzung - auch dank der Pandemie - noch nie so hoch war wie heute, war SEO noch nie so wichtig wie heute. Da Google die Hebel immer wieder neu justiert, entwickelt sich SEO weiter, und damit auch unsere bewährte Herangehensweise.

 

1. DO: Nutzen Sie die Analytik zur Leistungsmessung

Bevor Sie mit der Optimierung Ihrer Website für die Suche beginnen, müssen Sie wissen, für welche Keywords Sie ranken wollen. Wir verwenden gerne SEMRush, aber auch Moz oder Ahrefs sind empfehlenswert.

 

Bester Tipp: Versuchen Sie, Suchbegriffe zu wählen, die sich auf Ihr Unternehmen beziehen, aber einen niedrigen Schwierigkeitsgrad haben. Dies sind hochwertige Keywords mit geringem Wettbewerb, die zu einer Steigerung des relevanten organischen Traffics beitragen können.

 

 

Nach Abschluss Ihrer Optimierungsmaßnahmen empfehlen wir Ihnen, Ihre Keyword-Analysen im Laufe der Zeit zu kontrollieren, um festzustellen, welche Begriffe Aufmerksamkeit erfordern.

Wenn Ihr Ranking abrutscht oder Sie eine Chance erkennen, nutzen Sie einfach die folgenden Tipps, um Ihr Keyword wieder in den Rankings nach oben zu bringen.

HubSpot Video

 

2. DO: Konzentrieren Sie Ihren Inhalt auf Keywords

Nehmen Sie Ihr wichtigstes Keyword in Ihren Titel und Meta-Titel auf. In den Google-Suchergebnissen haben Sie 600 Pixel Zeit, um den Nutzer zu beeindrucken, bevor Google Ihren Titel kürzt. Das sind etwa 60 Zeichen, aber wir empfehlen nicht mehr als 55, um auf Nummer sicher zu gehen. Das ist viel Platz für Ihr Hauptkeyword und einen überzeugenden Titel.

 

Bester Tipp: Verwenden Sie Pipes, um den Text in Ihrem Meta-Titel aufzuteilen, um Platz zu sparen.

Beispiel: <title>Sparen Sie heute Platz | Verwenden Sie eine Pipe | Es ist ganz einfach!< /title>

 

Halten Sie den Inhalt Ihres Textes einfach und spezifisch für Ihren Themenbereich. Das Einfügen zusätzlicher, irrelevanter Informationen um der Wortzahl willen wird die B2B-SEO im Allgemeinen nicht verbessern.

Denken Sie daran, dass die Algorithmen der Suchmaschinen inzwischen in der Lage sind, den Kontext und die Umgangssprache zu verstehen. Das bedeutet, dass Sie ein Keyword oder eine Phrase nicht exakt wiederholen müssen. Wir empfehlen die Verwendung von Keyword-Variationen, Long-Tailed-Keywords und Keyword-Erweiterungen.

3. DO: Verwenden Sie relevante Links

Bei Links geht es um Qualität, nicht um Quantität. Zu viele Links lassen Ihren Inhalt spammig aussehen, aber ein paar relevante Links zu wichtigen internen Webseiten und ein paar externe Links zu maßgeblichen Quellen werden Ihrer SEO zugute kommen.

Bester Tipp: Achten Sie bei Links zu externen Websites darauf, dass der Link eine neue Registerkarte öffnet. Sie wollen nicht, dass die Nutzer von Ihrer Website weggeleitet werden.

 

Achten Sie bei der internen Verlinkung darauf, dass Sie bestimmte Keyword verlinken, für die die Zielseite ranken soll. Priorisieren Sie die strukturierte Verlinkung auf Ihre Pillar-, Produkt- und Serviceseiten, um die größte Wirkung zu erzielen. Dies kann B2B-Unternehmen helfen, ihre SEO zu verbessern. Websites haben einen "Freshness-Wert", den Google erkennt und als Teil seines Ranking-Algorithmus verwendet. Links von "frischen" Seiten haben oft einen höheren Wert.

4. DO: Optimieren Sie Bilder für SEO mit Alt-Text

Denken Sie bei allen Medien auf Ihrer Website daran, sie zu beschriften, zu taggen oder mit Alt-Text zu versehen, damit sie für Suchmaschinen sichtbar werden. Es muss nicht unbedingt eine lange Beschreibung sein.

Der Hauptzweck von Alt-Text ist die Zugänglichkeit, damit sehbehinderte Nutzer das Bild verstehen können. Dies sollte immer der Hauptzweck des Alt-Textes sein und nicht nur der reine SEO-Wert. Es ist zwar hilfreich, wenn Sie Ihr wichtigstes Keyword angeben, aber lassen Sie es nicht dabei bewenden.

In der B2B-SEO kann dies eine Herausforderung sein, wenn Sie Stockfotografie verwenden. Aber werden Sie kreativ damit. Hier ist ein Beispiel:

 

Primäres Stichwort: Video-Marketing

Gut:
< img src="videomarketingb2b.png" alt="Junger Mann arbeitet von zu Hause aus an seinem Videomarketing">

Schlecht:
< img src="videomarketingb2b.png " alt="video marketing video marketing business what is video marketing">

 

5. DO: Erstellen Sie relevante Inhalte

B2B-SEO kann ganz einfach sein. Konzentrieren Sie sich einfach auf relevante Inhalte, die Ihre Kunden gerne lesen werden. Das erhöht Ihre Chancen, in den Rankings aufzusteigen und bringt mehr Besucher auf Ihre Website.

Das ist die Grundlage der Inbound-Marketing-Methode: Erstellen Sie qualitativ hochwertige Inhalte und die Kunden werden zu Ihnen kommen!

Zitierfähige und gemeinsam nutzbare Inhalte erhöhen die Chancen, Backlinks von anderen Websites zu erhalten. Ein Backlink von einer anderen Website wird von Suchmaschinen als Vertrauensbeweis für Ihren Inhalt gewertet.


6. DO: Optimieren Sie Ihre Website mit Blick auf die Core Web Vitals

Über 50 % des weltweiten Website-Verkehrs erfolgt über mobile Geräte. Aus diesem Grund legt Google mehr Wert auf "Mobilfreundlichkeit" und responsive Websites. Der Google-Standard "Core Web Vitals" (CWVs) ist jetzt ein Ranking-Faktor und somit entscheidend für Ihre SEO-Leistung. Wir haben außerdem festgestellt, dass responsive Webdesigns zu niedrigeren Absprungraten bei B2B-Websites führen können.

Und niedrigere Absprungraten bedeuten bessere SEO. Der Aufbau einer responsiven Website unter Berücksichtigung von CWVs kann also Ihre Ergebnisse deutlich verbessern.


7. DO: Entlarven Sie minderwertige eingehende Links

In einigen Fällen kann der Erfolg Ihrer Suchmaschinenoptimierung durch Websites Dritter ohne Ihr Verschulden negativ beeinflusst werden. Wenn minderwertige Websites auf Ihre Inhalte verlinken, können Sie von Suchmaschinen abgestraft werden.

Um die Kontrolle über Ihre Suchmaschinenoptimierung wiederzuerlangen, können Sie schädliche Links "abwerten". Nutzen Sie hierzu Googles "Disavow Tool". Dadurch wird Google angewiesen, diese Links bei der Ermittlung Ihres Rankings nicht zu berücksichtigen.


8. DON'T: Die Suchabsicht ( "Search Intent" ) der Nutzer ignorieren

Das ultimative Ziel von Google bei den Suchergebnissen ist es, die Suchabsicht des Nutzers zu erfüllen. Das ist auch der Grund, warum wir die Buyers Journey für die B2B-SEO-Strategie für so wichtig halten.

Wir unterteilen die Suchabsichten grob in Informationsabsichten, kommerzielle Absichten und navigatorische Absichten.

Wenn der Nutzer Informationen wünscht, erstellen Sie Inhalte, die ihm Informationen geben. Wenn sie etwas kaufen wollen, verweisen Sie sie auf Ihre Produkt-/Dienstleistungsseite. Wenn sie über eine Suchanfrage zu einer bestimmten Seite navigieren wollen, stellen Sie sicher, dass Sie die Navigationsanfrage Ihrer eigenen Marke besitzen.

Wir stellen fest, dass die Suchabsicht am häufigsten falsch angewandt wird, wenn informierende Keyword (z. B. Vorteile von Visualisierungssoftware) auf Produkt-/Dienstleistungsseiten ausgerichtet sind. Der Inhalt der Seite ist darauf ausgelegt, jemandem etwas zu verkaufen, der nicht an einem Kauf interessiert ist. Das Ergebnis? Höhere Absprungraten, geringe Verweildauer auf der Seite und weniger Konversionen bei der organischen Suche.

9. DON'T: Kopieren Sie keine großen Teile von externen Inhalten

Zunächst einmal sollten wir mit einem alten SEO-Mythos aufräumen: Die Vervielfältigung eigener Inhalte ( "Duplicate Content") schadet Ihrer SEO nicht, sie hilft ihr nur nicht. Das gilt aber nicht für das Kopieren von Inhalten anderer.

Suchmaschinen bevorzugen fast immer originelle Inhalte und stoßen nicht-originelle Inhalte in der Rangliste nach unten. Für einige B2B-Unternehmen, in denen sich der Markt, die Technologie oder das allgemeine Umfeld nicht so stark verändern, kann es schwierig sein, originell zu sein.

Versuchen Sie in diesem Fall, einen neuen Weg zu finden, um Ihre Inhalte auf eine Weise zu präsentieren, die für Ihre Kunden interessanter ist.

Dies unterscheidet sich von syndizierten Inhalten, bei denen Websites von Drittanbietern Ihre veröffentlichten Blogbeiträge auf ihrer Website hosten. Wenn Sie es richtig anstellen, kann dies dazu beitragen, den Traffic zu erhöhen, da Sie Zugang zu deren Publikum erhalten.

Um die Probleme mit der Syndizierung von Inhalten ganz zu vermeiden, können Sie Gastblogs in Betracht ziehen oder es wie wir machen und sich auf die Erstellung von Originalinhalten konzentrieren.


10. DON'T: Zu oft auf externen Seiten verlinken

Heutzutage besteht der einzige negative Effekt von zu vielen ausgehenden Links darin, dass sie die Lesbarkeit Ihrer Inhalte erschweren. Dies führt zu höheren Absprungraten - etwas, das Suchmaschinen aufgreifen werden.

11. DON'T: Keyword übermäßig verwenden

Ja, Suchmaschinen wollen Inhalte, die ein klares Thema haben, aber die übermäßige Verwendung von Keywords schreckt Kunden ab und kann die Konversionsrate senken. Wir wissen, dass Google dies nicht direkt bestraft, aber wenn sich wiederholende Inhalte zu einer schlechten Nutzererfahrung führen, können Sie infolgedessen schlechter eingestuft werden.

 

Tipp: Verwenden Sie Synonyme und Wortassoziationen. So können die Suchmaschinen das Thema Ihres Inhalts erkennen, ohne dass die Lesbarkeit für die Nutzer beeinträchtigt wird.


12. DON'T: Einstellen und vergessen

Gute B2B-SEO-Strategien sehen vor, dass Ihre Inhalte überprüft und aktualisiert werden. Ihre Konkurrenten hören nicht auf, mit Ihnen zu konkurrieren, also müssen Sie Ihre Inhalte korrekt und aktuell halten. 

Verwenden Sie bei der Überprüfung der Inhalte Ihre Keyword-recherche, um Unterthemen hinzuzufügen, die Sie möglicherweise übersehen haben. Überprüfen Sie, ob die Informationen, die Sie weitergeben, noch relevant sind. Stellen Sie bei Produkt-/Dienstleistungsseiten sicher, dass die Angebote korrekt sind und die neuesten Funktionen enthalten sind.

SEO ist weiterhin eine wichtige B2B-Marketing-Taktik

Nutzen Sie diese Hinweise und wenden Sie sie noch heute als Teil einer Inbound-Marketing-Strategie an. Wir sind zuversichtlich, dass sich Ihr SEO verbessern wird. Aber denken Sie daran: SEO ist ein Prozess, der Zeit braucht, also haben Sie Geduld. Mit Fleiß und Konzentration wird Ihre Website hochwertige Besucher und potenzielle Kunden anlocken.

Leave a comment: