Skip to content

12 Tipps zur Verbesserung der Website-Perfomance

by Andreas Wessolly on

Der erste Eindruck zählt. Und nichts schreckt Menschen schneller von Ihrem Unternehmen ab als eine schlecht funktionierende Website. Nach Angaben von Google steigt die Wahrscheinlichkeit eines Abbruchs um 32 %, wenn die Ladezeit einer Seite von 1 auf 3 Sekunden steigt. Eine schlecht funktionierende Website kann sich nachteilig auf die Benutzererfahrung und die Markenwahrnehmung auswirken und bedeutet letztlich, dass Ihnen Traffic, Leads und Verkäufe entgehen.

Aber keine Angst. Setzen Sie die folgenden Tipps um, um sicherzustellen, dass Ihre Website das wichtigste Marketinginstrument ist, das Ihnen zur Verfügung steht.

1. Durchführung eines Standort-Audits

Bevor Sie Änderungen vornehmen, lohnt es sich, Ihre Website zu überprüfen. So können Sie herausfinden, wo die größten Probleme liegen, und die Prioritäten für die Behebung festlegen.
Wir empfehlen die Verwendung eines Website-Grader-Tools, um die Leistung Ihrer Website, SEO, mobiles Design und Sicherheit zu testen. So können Sie feststellen, wo Sie erfolgreich sind und worauf Sie Ihre Aufmerksamkeit richten müssen.

2. Wählen Sie das richtige CMS

Das Hosting einer eigenen Website ist teuer, zeitaufwändig und erfordert technisches Fachwissen. Die Wahl der richtigen CMS-Plattform kann helfen, diese Probleme zu lösen, damit Sie eine leistungsstarke Website erstellen können. Das HubSpot CMS zum Beispiel bietet Ihnen:


Support
24 Stunden, 365 Tage im Jahr Zugang zu einem professionellen und sachkundigen Support-Team.

Sicherheit
HubSpot legt großen Wert auf Sicherheit. Das Unternehmen setzt automatische Angriffserkennung, Systemüberwachung, Code-Inspektion, regelmäßige Penetrationstests, ein Bug Bounty-Programm und mehr ein.

Optimierung
Bilder werden standardmäßig optimiert, damit Ihre Website schnell und reaktionsschnell ist.

Schnelle Seitenladegeschwindigkeit
HubSpot hat eine Reihe von Technologien in sein CMS integriert, die schnelle Ladegeschwindigkeiten ohne zusätzliche Kosten ermöglichen.

Entscheiden Sie sich für eine CMS-Plattform, die mit Ihrem Wachstum mitwachsen kann, eine intuitive Benutzeroberfläche hat und über interne Support-Teams verfügt, die Sie bei Bedarf unterstützen.

 

HubSpot Video

 

3. Bereitstellung von Inhalten über HTTP2

Wenn ein Besucher Ihre Website aufruft, sendet der Browser eine HTTP-Anfrage an den Hosting-Server. Der Server sendet dann die angeforderte Ressource zurück. Jede Ressourcenanforderung verringert die Ladegeschwindigkeit. Je weniger Anforderungen Sie also haben, desto besser wird Ihre Website funktionieren.

Die Lösung für dieses Problem ist HTTP2 - das moderne Äquivalent zu HTTP1. Es ist schneller, zuverlässiger und verfügt über integriertes Multiplexing, bei dem Anfragen parallel zueinander geladen werden. Wenn Sie sicherstellen, dass Ihr Provider Ihre Website über HTTP2 ausliefern kann, können Sie die Ladezeit insgesamt beschleunigen.

4. Verwenden Sie ein CDN

Die Entfernung zwischen dem Gerät, das eine HTTP-Anfrage stellt, und Ihrem Server ist entscheidend für die Ladegeschwindigkeit. Je größer die Entfernung, desto länger dauert es, bis die Dateien Ihrer Website geladen und gesendet werden.

Ein Content Delivery Network (CDN) kann hier Abhilfe schaffen. Wenn ein Nutzer Ihre Website besucht, ermittelt Ihr CDN den Server, der seinem physischen Standort am nächsten ist, und liefert die zwischengespeicherten Kopien Ihrer Website-Dateien von diesem Server aus.
Die Verwendung eines CDN verbessert nicht nur die Ladezeiten, sondern kann auch Ihre Bandbreitenkosten senken und die Sicherheit Ihrer Website verbessern.

5. Vergessen Sie die mobile Optimierung nicht

80 % der B2B-Käufer nutzen während des Kaufprozesses ein Smartphone, und mehr als die Hälfte der Besuche wird abgebrochen, wenn die mobile Website länger als drei Sekunden zum Laden braucht. Es ist wichtig, dass Sie Ihre mobile Website nicht zugunsten der Desktop-Website vernachlässigen.

Um allen Nutzern ein großartiges Erlebnis und eine gleichbleibende Leistung zu bieten, müssen Sie Ihre Website auf mobile Endgeräte ausrichten.

6. Effektives Browser-Caching verwenden

Ein Browser-Cache speichert Website-Daten wie HTML-Dateien und Bilder auf den Geräten Ihrer Besucher. Wenn sie auf die Webseite zurückkehren, lädt der Browser diese Dateien aus seinem lokalen Cache, anstatt sie vom Webserver anzufordern.

Caching beschleunigt die Bereitstellung von Webseiten, verbessert die Benutzerfreundlichkeit und verringert die Absprungrate.

Viele CMS-Plattformen speichern automatisch die aktuelle Version Ihrer Website im Cache, aber Sie können noch einen Schritt weiter gehen, indem Sie den Cache-Zeitraum verlängern. Dies bedeutet, dass Inhalte wie globale CSS-Stile und Logos ein Jahr lang gespeichert werden können, ohne dass sie aktualisiert werden müssen.

7. Nicht vergessen zu komprimieren

Große Grafiken und Videos können sich negativ auf die Ladezeiten der Seite auswirken. Wenn Sie viele hochauflösende Bilder verwenden, laufen Sie außerdem Gefahr, Ihre Core Web Vitals negativ zu beeinflussen.

Wählen Sie daher die Bilder sorgfältig aus, und vergessen Sie nicht, die Größe zu ändern. Wenn Sie dies Ihrem Browser oder Server überlassen, kann dies die Leistung Ihrer Website beeinträchtigen.
Komprimierungstools wie Kraken.io sind ebenfalls sinnvoll. Ihre Dateien bleiben so klein wie möglich, so dass die Leistung bei gleichbleibender Qualität auf einem Maximum bleibt.

"Durch die Komprimierung von Bildern und Text könnten 25 % der Webseiten mehr als 250 KB und 10 % mehr als 1 MB einsparen. Diese Änderungen verringern die Absprungrate und erhöhen den Rang der Seite in den Google SERPs." - Google

 

8. Plugins sparsam verwenden

WordPress und andere Marktplatz-Plugins können sehr verlockend sein. Aber sie werden nicht immer mit Blick auf die Leistung entwickelt. Sie können auch viele neue Code Elemente sowie Tracking- oder Analyse-scripte auf Ihrer Website einführen. Plugins können Ihre Website verlangsamen. Beurteilen Sie also, welche Plugins für Sie wirklich von Nutzen sind, und lassen Sie den Rest weg.


9. Überprüfung von zusätzlichem Code

Überflüssiger Code kann die Leistung Ihrer Website stark beeinträchtigen. Überprüfen Sie regelmäßig Ihren zusätzlichen Code wie Trackingpixel oder Analysetools. Wenn sie keine nützlichen Erkenntnisse liefern, können Sie sie wahrscheinlich loswerden.

Sie können auch ein Leistungsbudget einführen, damit Sie besser entscheiden können, was auf Ihrer Website aufgenommen werden kann und was nicht. Sie können die Leistung optimieren, indem Sie Ihr Budget kontinuierlich überprüfen.


10. Asynchrones Laden wählen

Wenn jemand eine Seite auf Ihrer Website besucht, werden die JavaScript- und CSS-Dateien von oben nach unten ausgeführt. Dies kann zu einer verlängerten Ladezeit führen.
Entscheiden Sie sich jedoch für asynchrones Laden, und Ihre JavaScript- und CSS-Dateien werden parallel statt nacheinander ausgeführt. Dies verbessert die Leistung und Reaktionsfähigkeit Ihrer Website.

11. 404-Fehler nicht aus den Augen verlieren

Wenn ein Besucher auf mehr als einer 404-Seite Ihrer Website landet, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er schnell das Interesse verliert.
Übersehen Sie also nicht, wie viele gelöschte oder verschobene Seiten zu 404-Seiten auf Ihrer Website führen. Es gibt Tools, die diese Probleme erkennen und beheben können. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, diese monatlich oder sogar wöchentlich zu überprüfen, je nach Größe Ihrer Website.

12. Bitte um Unterstützung

Wir können nicht in allen Dingen Experten sein. Das Outsourcing Ihrer Website-Performance an eine Agentur, die ihren ganzen Tag damit verbringt, genau das zu tun, ist die Kosten wert.
Entscheiden Sie sich für eine Agentur, die über ein breites technisches Fachwissen verfügt, damit Sie sicher sein können, dass Ihre Website so erstellt wird, dass die Leistung an erster Stelle steht.

Worauf warten Sie noch?

Während 73 % der Vermarkter die Verbesserung der Seitengeschwindigkeit für dringend erforderlich halten, geben nur 3 % an, dass dies für sie oberste Priorität hat. Und wir wissen, dass Sie als Vermarkter wahrscheinlich in viele verschiedene Richtungen gleichzeitig unterwegs sind.

Aber die Leistung der Website ist entscheidend. Sie ist der erste Eindruck, den Ihr potenzieller Kunde erhält, und Ihre erste Gelegenheit, ihn zu begeistern. Schaffen Sie ein nahtloses Web-Erlebnis und machen Sie es Ihren Interessenten leicht, sich an Sie zu erinnern.

Leave a comment: