Skip to content

3 Möglichkeiten, wie WordPress Sie mehr kosten kann als HubSpot

by Andreas Wessolly on

WordPress ist weithin als "kostenloses" Content-Management-System bekannt, und es ist schwer, kostenlos zu übertreffen. Wenn man bedenkt, dass WordPress - abgesehen von seinen geringen Kosten auch das weltweit führende CMS ist, mit einer riesigen Anzahl von Plugins, Entwicklern und Webhostern, lohnt es sich dann überhaupt, andere Content-Management-Systeme in Betracht zu ziehen? Ja, wir denken schon!

Wenn Sie den Wert der Verwendung von WordPress für die Website Ihres Unternehmens mit einem alternativen CMS, wie z. B. HubSpot CMS Hub, vergleichen, sieht "kostenlos" vielleicht gar nicht mehr so verlockend aus.

 

HubSpot Video

Was ist eigentlich ein "kostenloses" CMS?

Technisch gesehen, ja, die WordPress CMS-Software ist kostenlos. Sie können das Ganze jetzt gleich herunterladen und müssen es nicht erst kaufen.

Aber was kommt nach dem Herunterladen der .zip-Datei? Das ist der Zeitpunkt, an dem die versteckten Kosten von WordPress beginnen, sich zu zeigen.

Einige der beeindruckendsten Websites im Internet wurden mit WordPress erstellt, aber WordPress allein reicht nicht aus, um eine Website zu erstellen, die so aussieht und funktioniert, wie es  sich die meisten Marken wünschen.

Zunächst brauchen Sie einen Server um Ihre Website zu hosten. Als Nächstes benötigen Sie ein Template, um Ihrer Website Persönlichkeit zu verleihen und es an ihr Branding anzupassen, es sei denn, Sie sind ein Fan des generischen Looks und wollen nichts ändern.

Wenn Sie Ihr Template so individuell gestalten wollen wie Ihre Marke, müssen Sie wahrscheinlich auf die Fähigkeiten eines talentierten Designers zurückgreifen, oder zu einem guten Template greifen das ihnen in diesem Bereich eine möglichst hohe Gestaltungsfreiheit bietet.

Und natürlich ist WordPress ein CMS, kein Marketing-Tool, keine E-Commerce-Plattform, kein Analyse-Tool und kein CRM-System in einem. Um diese Art von erweiterten Funktionen zu erhalten, müssen Sie Plugins und Add-ons von Drittanbietern installieren. Hierzu müssen sie vorher erst recherchieren, welche die Plugins die besten sind, welche Funktionen sie enthalten und welche Preise sie für die erweiterten Funktionen bezahlen müssen.

All diese wesentlichen Extras - Hosting, Premium-Templates, Plugins, Designer und Entwickler - sind mitunter mit einem Preisschild versehen und kostenpflichtig. Im Gegensatz dazu sind beim CMS Hub die meisten dieser Elemente (und mehr!) in der monatlichen Abonnementgebühr bereits enthalten.

Ein fairer Vergleich zwischen dem "kostenlosen" WordPress CMS und dem CMS Hub wird all diese versteckten Kosten berücksichtigen.

Nachfolgend werden einige der zusätzlichen Kosten aufgeführt, die auf Sie zukommen könnten, wenn Sie sich dafür entscheiden, die Website Ihres Unternehmens mit WordPress zu erstellen. 

1. Webhosting

Wie jede andere Software muss auch WordPress irgendwo installiert werden, um etwas Sinnvolles zu tun. Die überwiegende Mehrheit der WordPress-Nutzer entscheidet sich für einen Hosting-Anbieter auf dem sie Wordpress selbst installieren und verwalten können.

Die Kosten für WordPress-Hosting können variieren, je nachdem, welche Dienste Sie benötigen und wie viel Einrichtungs- und Wartungsarbeit Ihr Unternehmen selbst übernehmen kann oder will.

Zu den zu treffenden Entscheidungen gehören:
Ist es für Sie in Ordnung, den Serverplatz mit anderen Unternehmen zu teilen, oder benötigen Sie einen eigenen Server? (Gemeinsam genutzte Server sind in der Regel preiswerter, aber wenn sie viele Nutzer in kurzer Zeit haben, kann dies zu Leistungsproblemen führen).

  • Wie viel Speicherplatz und Bandbreite benötigen Sie?
  • Benötigen Sie einen 24/7 Kundensupport?

Für das CMS Hub von HubSpot sind keine separaten Hosting-Services erforderlich. HubSpot hostet Ihre Website für Sie auf seinen eigenen Servern. Das HubSpot-Team hilft Ihnen auch bei der Migration Ihrer alten Website auf seine Server.

Zum Zeitpunkt dieses Schreibens kostet CMS Hub 331 Euro pro Monat für die professionelle Stufe und 1104 Euro pro Monat für den Enterprise-Plan. Das mag nach viel klingen, verglichen mit den 9,90€, die Sie z.B. bei Hetzner ausgeben, aber bedenken Sie: Sie bekommen viel mehr als nur Hosting!

CMS Hub bietet zum Beispiel einen benutzerfreundlichen Drag-and-Drop-Editor, die Möglichkeit, Websites in mehreren Sprachen zu erstellen, SEO-Empfehlungen und -Optimierung, Conversational Bots, A/B-Tests und mehr. All dies kann bei WordPress extra kosten, wie Sie weiter unten erfahren werden.

2. Entwurf

Das Aussehen einer WordPress-Site wird durch ein Template bestimmt, eine Sammlung von Vorlagen und Stylesheets.

Das Verzeichnis der WordPress-Templates enthält Tausende von kostenlose Vorlagen, jedes mit seinem eigenen Layout, Farbschema, Anpassungsmöglichkeiten und Funktionen.

Warum für ein Design bezahlen, wenn Sie es kostenlos bekommen können? Weil Premium-Templates mehr Plugins und Funktionen bieten können als kostenlose Optionen und weniger Anpassungen Ihrerseits erfordern.

Außerdem bekommt man beim Design manchmal das, wofür man bezahlt. Erfahrene Designer wollen für ihre beste Arbeit entlohnt werden.

Unabhängig davon, welches Template Sie für Ihre WordPress-Website wählen, werden Sie wahrscheinlich erst dann mit dem Aussehen Ihrer Website zufrieden sein, wenn Sie ihr Ihren eigenen Stempel aufdrücken. Möglicherweise müssen Sie einen WordPress-Entwickler beauftragen, um es nach Ihren Wünschen zu optimieren.

Einige Marken entscheiden sich dafür, bei Null anzufangen und ein individuelles Design in Auftrag zu geben. Die Preise für diese Option können in die Tausende von Euro gehen.
Andererseits enthält CMS Hub einen kostenlosen Drag-and-Drop-Seiteneditor, der die Erstellung und Anpassung von Websites auch ohne Programmierkenntnisse erleichtert.

3. Plugins

Plugins ermöglichen es einer WordPress-Website, alles zu tun, was über die Bereitstellung von visuellen oder schriftlichen Inhalten hinausgeht.
Brauchen Sie einen Call-to-Action-Button? Dann brauchen Sie ein Plugin. Wie wäre es mit einem Formular? Plugin. Landing Pages, SEO-Tools, Analysen, Spam-Blocker? Plugin, Plugin, Plugin und Plugin.

Wie Sie sich vorstellen können, kann der Aufbau einer voll funktionsfähigen modernen Website auf WordPress Dutzende von Plugins erfordern. Und mit der Anzahl der Plugins steigen auch die Kosten.

Das Jetpack-Plugin bietet ein Sammelsurium an wichtigen Website-Funktionen wie Analysen, automatisiertes Posten in sozialen Medien, Spam-Filterung, Überwachung von Ausfallzeiten, Backups und mehr.

(Bedenken Sie auch die Kosten für die Installation und Wartung von Plugins. Je mehr Plugins Sie haben, desto komplizierter wird Ihre Website. Möglicherweise müssen Sie einen Entwickler beauftragen, um sicherzustellen, dass der Betrieb mehrerer Plugins Ihre Website nicht zu sehr verlangsamt.

CMS Hub kommt ohne Plugins aus. Das Softwarepaket enthält eine ganze Reihe leistungsstarker integrierter Funktionen, die alle für die Zusammenarbeit ausgelegt sind.

HubSpot umfasst (neben vielen anderen Dingen) einen Landing Page Maker, einen Call-to-Action-Editor, SEO- und Analysetools, eine Blogging-Plattform und eine nahtlose Integration mit der Marketing-, Vertriebs- und Service-Software von HubSpot.

Machen Sie die Berechnung für sich selbst

In diesem Artikel haben wir nur ein paar der versteckten Kosten von WordPress angesprochen. Wir wollen Sie nicht davon abhalten, WordPress zu nutzen, und wir wollen auch nicht behaupten, dass Alternativen wie CMS Hub immer günstiger sind.

Da WordPress eine so flexible, erweiterbare Plattform ist, können wir Ihnen nicht genau sagen, wie viel es Sie kosten würde, ohne mehr über Ihr Unternehmen und Ihre Ziele für Ihre Website zu erfahren.

Wenn Sie spezielle Anforderungen haben, kann WordPress in der Tat die günstigste Option sein.

Wir möchten jedoch, dass Sie diesen Artikel mit dieser Erkenntnis verlassen:

Schlagen Sie Premium-Content-Management-Systeme wie CMS Hub nicht allein wegen ihrer Anschaffungskosten aus.

Rechnen Sie nach und Sie werden feststellen, dass der Komfort, die Funktionen, die Zuverlässigkeit und die Sicherheit von HubSpot Ihrem Unternehmen mehr Wert bieten als jede "kostenlose" Option

Leave a comment: