Skip to content

15 Webdesign-Tipps und bewährte Praktiken für Unternehmenswebsites

by Andreas Wessolly on

Während die meisten Unternehmen versuchen, sich durch eine einzigartige Website von der Konkurrenz abzuheben, gibt es bestimmte Elemente, die auf jeder Webseite umgesetzt werden sollten um eine gute Performance zu erzielen.

1. Bestimmen Sie Ihr Budget

Die Kosten für die Gestaltung einer Unternehmenswebsite sind sehr unterschiedlich. Das hängt ganz von Ihren Bedürfnissen ab: Werden Sie Templates oder Themes für die Umsetzung verwenden oder eine individuelle Website von Grund auf entwerfen?

Auch die Anzahl der Seiten, der interaktive Inhalt, die Funktionalitäten und die Frage, ob Sie eCommerce anbieten möchten, sind zu berücksichtigen.

Erstellen Sie eine ausführliche Liste aller Elemente, die Ihre Website enthalten sollte, und überlegen Sie dann, ob Sie ein realistisches Budget dafür haben. Wenn ja, ist das großartig. Wenn nicht, sollten Sie trotzdem mit Webdesignern und Entwicklern über Ihre Bedürfnisse sprechen und nach praktikablen Alternativen suchen.

Was auch immer Sie tun, verzichten Sie nicht auf die Gestaltung einer Website, nur weil Sie ein kleines Budget haben. Arbeiten Sie mit dem, was Sie haben.

2. Domain-Namen kaufen

Ein Domänenname ist der Name Ihrer Website (auch bekannt als Ihre Webadresse). Unabhängig davon, ob er genau Ihrem Firmennamen entspricht oder ob Sie ihn etwas kreativer gestaltet haben, können Sie ihn kaufen, um zu verhindern, dass andere ihn verwenden.

Sie können ihn bei einer beliebigen Registrierungsstelle für Domänennamen erwerben. Wenn Sie sich für einen Registrar entscheiden, nehmen Sie sich etwas Zeit, um alle Kosten (einschließlich Upsells und versteckter Gebühren) sowie die Benutzerfreundlichkeit und den Kundensupport zu prüfen.

3. Besorgen Sie sich ein SSL-Zertifikat

Alle Besucher Ihrer Website sollten sich auf die Sicherheit Ihrer Website verlassen können. Dies gilt insbesondere, wenn Sie Landing Pages und Formulare haben, in denen sie aufgefordert werden, ihren vollständigen Namen und ihre Kontaktdaten anzugeben, oder eCommerce-Seiten, die die Eingabe von Kreditkartennummern und Postanschriften erfordern.

Ein Secure Sockets Layer (SSL)-Zertifikat sichert Online-Transaktionen durch die Verschlüsselung von Daten - sowohl im Ruhezustand als auch während der Übertragung. Dies verhindert, dass unbefugte Dritte Nutzerdaten abfangen oder darauf zugreifen können.

4. Wireframes erstellen

Es gibt viele Leute, die Websites ohne Wireframes entwerfen. In der Regel vergeuden sie jedoch viel Zeit für Abstimmungen zwischen den verschiedenen Teams für Design, Redaktion/Marketing und Programmierung

Die Investition in ein Wireframing-Tool (oder das einfache Zeichnen in einem Notizbuch) hilft allen, die an der Website arbeiten, das Layout und die Informationsarchitektur / Struktur jeder Seite zu visualisieren, sodass der Prozess effizienter und schneller ablaufen und kostspielige Fehler vermieden werden können.

 

5. Design-Layout für beste Benutzererfahrung

Die Benutzererfahrung (UX = User Experience) auf ihrer Website ist alles. Damit meinen wir was ein Website-Besucher empfindet, wenn er mit Ihrer Website interagiert. Das kann von der Freude, eine Lösung für ihre Probleme gefunden zu haben, bis hin zu Frustration über eine verwirrende Navigation reichen.

Jede einzelne Seite sollte so gestaltet sein, dass sie den Besucher dazu verleitet, auf Ihrer Website zu bleiben, während er den Verkaufstrichter durchläuft.

 

HubSpot Video

 

6. Wählen Sie einen Website-Builder

Wenn Sie ein Startup mit einem sehr kleinen (oder gar keinem) Budget sind oder wenn Sie nur eine einfache Website mit wenigen Funktionen wünschen, können Sie mit den meisten Website-Buildern auskommen.

Wenn Sie jedoch eine attraktive Website wünschen, die Sie auf der Grundlage einer langen Liste von Spezifikationen gestalten können, werden Sie sich wahrscheinlich auf WordPress und HubSpot konzentrieren.

Und selbst bei diesen beiden sollten Sie zusätzliche Faktoren in Betracht ziehen, z. B. ob Sie Plugins von Drittanbietern installieren müssen, um das zu erreichen, was Sie erreichen wollen, oder ob die meisten dieser Tools bereits in der Plattform vorhanden sind.

7. Wählen Sie eine Vorlage

Vorgefertigte Website-Vorlagen  erleichtern Ihnen die Erstellung Ihrer Website erheblich. Website-Builder-Plattformen verfügen oft über eine Vorlagenbibliothek, die Sie nach etwas durchsuchen
können, das zu Ihrer Markenidentität passt.

8. Optimierung für mobile Geräte

Die meisten Menschen gehen mit ihrem Smartphone online. Manchmal benutzen sie auch Tablets, aber das Telefon ist das Maß aller Dinge. Sie sind praktisch und immer zur Hand. Deshalb ist es wichtig, dass Ihre Website gut aussieht und auch auf kleineren Bildschirmen gut funktioniert. Wenn Sie das nicht tun, werden Sie ihre Seitenbesucher mit einem schlechten Benutzer-Erlebnis verärgern.

Und sie werden ihr Handy nicht einfach wieder in die Tasche stecken und warten, bis sie in der Nähe eines Desktops sind, um Ihre Website zu besuchen. Sie werden einfach bei Ihren Konkurrenten kaufen bzw sich dort informieren.

9. Keyword-Recherche durchführen

Denken Sie immer daran, dass Sie, egal wie gut Ihre Inhalte sind, immer die gleichen Wörter oder Sätze verwenden sollten, die Ihre Zielgruppe in Suchmaschinen eingibt. Andernfalls wird man Sie nicht finden.

10. Starke Aufforderungen zum Handeln einbeziehen (CTA´s)

Handlungsaufforderungen sollen die Nutzer einer Website dazu verleiten, genau das zu tun - das zu tun, was Sie von ihnen wollen. Das mag zwar komisch klingen, ist aber in Wirklichkeit ein quid pro quo.

Schließlich bieten Sie etwas an, das die Internetnutzer wollen und von dem sie profitieren würden. Deshalb sind sie ja auf Ihrer Website.

Verwenden Sie bei der Gestaltung Ihrer CTA-Schaltflächen handlungsorientierte Wörter (z. B. "Kostenloses eBook herunterladen" oder "Für unser Webinar anmelden" ist wesentlich effektiver als "Absenden"). Sie sollten auch genau beschreiben, was passiert, wenn der Nutzer auf die Schaltfläche klickt.

11. Inhalt lektorieren

Wenn Ihr Zielpublikum gebildet ist, wird es grauenhafte Grammatik bemerken.  Wir alle machen Fehler, übersehen ab und zu etwas und machen gelegentlich einen Tippfehler.  Aber genau aus diesem Grund sollten Sie Ihre Inhalte vor der Veröffentlichung Korrektur lesen und Fehler vorher korrigieren.

Noch besser ist es, wenn ein zweites Paar Augen darüber schaut, um sicherzugehen, dass alles, was Sie übersehen haben, berücksichtigt wird. Das Letzte, was Sie tun wollen, wenn Sie versuchen, Ihre Professionalität zu vermitteln, ist, nachlässig zu wirken.

12. Implementierung von SEO "Best Practices"

Bei der Suchmaschinenoptimierung geht es um viel mehr als nur um Schlüsselwörter. Es gibt On-Page- und Off-Page-Elemente, die sich auf die Wahrscheinlichkeit einer guten Platzierung in den SERPs auswirken.

Bestimmte Elemente werden weiter unten in diesem Blog genauer beschrieben, aber keine Liste mit bewährten Verfahren für das Webdesign wäre ohne diesen Faktor vollständig.

13. Test auf korrekte Funktion

Vor dem Start Ihrer Website sollten Sie sicherstellen (und noch einmal überprüfen), dass alles so funktioniert, wie es soll.

Dazu gehört, dass jedes Video abgespielt wird, dass jede Schaltfläche für einen Aufruf zum Handeln die Nutzer an die gewünschte Stelle leitet, dass Click-to-Call-Telefonnummern funktionieren, kein Link ins Leere läuft ( 404-Fehler:"Seite nicht gefunden")  und dass ausgefüllte Formulare in Ihrem Posteingang ankommen, um nur einige Beispiele zu nennen. Testen Sie alles!

14. Durchführung von Post-Launch-Tests

Sie müssen auch sicherstellen, dass alles funktioniert, sobald Ihre Website online ist. Außerdem sollten Sie verschiedene Versionen von Website-Elementen testen, um zu sehen, welche besser ankommen (z. B. A/B-Tests von Homepage-Helden, CTA-Buttons oder dem Format der Landing Page).

Konzentrieren Sie sich dabei jeweils auf ein Element (z. B. Farbe, Text, Größe, Format usw.), damit Sie genau wissen, welches Element am besten funktioniert. Wenn sie mehrere Elemente gleichzeitig ändern, wissen Sie nicht, welche Änderungen für eine Verbesserung / Verschlechterung verantwortlich ist.

15. Bewerben Sie Ihre Website

Sobald Sie Ihre Website ins Netz gestellt haben, sollten Sie sie es jedem erzählen! Bewerben Sie sie in Ihren Social-Media-Kanälen, Marketing-E-Mails, Newslettern, Visitenkarten und überall dort, wo potenzielle Kunden sie sehen könnten.

Sie können sich auch an andere Unternehmen wenden und ihnen vorschlagen, einen Gast-Blogbeitrag zu schreiben, damit Sie Backlinks zu Ihrer Website erhalten.

So erreichen Sie ein breiteres Publikum und steigern Ihre Suchmaschinenoptimierung.


Unverzichtbare Seiten für die Website Ihres Unternehmens

Jedes Unternehmen ist anders (oder zumindest versuchen sie es). Sie haben also kreativen Spielraum, was die Inhalte Ihrer Website angeht. Sie sollten jedoch immer Seiten erstellen, die die bestmögliche Benutzerfreundlichkeit bieten. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, immer Folgendes zu berücksichtigen:

Homepage
Ihre Homepage ist Ihre Chance, einen angenehmen ersten Eindruck zu vermitteln. Halten Sie sie einfach, indem Sie viel Platz zwischen den einzelnen Elementen auf ihrer Webseite zur Verfügung stellen.

Fügen Sie  im direkt sichtbaren Bereich einen CTA und einem Hinweis zu einem Download ein, den ihre Besucher sehr interessieren könnten um ihre Aufmerksamkeit zu wecken und sie zum Handeln auffordern.

Denken Sie auch daran, dass die Homepage den Ton für den Rest der Seiten angibt. Wählen Sie Ihre Farbpalette sorgfältig  (stimmige Farben passend zu ihrem Branding) aus und verwenden Sie sie einheitlich auf den übrigen Webseiten.

Über uns
Die Menschen wollen wissen, mit wem sie Geschäfte machen. Und sie wollen mehr als nur ein Logo. Zeigen Sie Ihr Gesicht, Ihr Team, Ihre Unternehmenskultur. Erzählen Sie ihnen Ihre Geschichte, warum Sie Ihr Unternehmen gegründet haben.

Was sind die Werte Ihres Unternehmens? Fügen Sie auf jeden Fall Testimonials und Erfahrungsberichte von Ihren Kunden ein um zu zeigen, wie gut Sie in dem sind, was Sie tun.

Produkte und Dienstleistungen
Lange bevor die Menschen bereit sind, einen Kauf zu tätigen, recherchieren sie genau, was auf dem Markt erhältlich ist. Und je größer die Investition ist, desto länger dauert der Entscheidungsprozess.

Machen Sie es ihnen so einfach wie möglich, indem Sie Produkt- und/oder Dienstleistungsseiten einrichten, auf denen alle hilfreichen Funktionen und relevanten Informationen aufgeführt sind, die helfen, eine Entscheidung schneller herbei zu führen.

Wenn Sie mehrere ähnliche Optionen anbieten, wäre es auch hilfreich, Vergleichstabellen einzufügen, damit sie die Produkte Seite für Seite analysieren können, anstatt zwischen den Seiten hin und her zu springen.

Blog
Dieser ist zeitaufwändiger und erfordert die Verpflichtung, regelmäßig hochwertige Inhalte zu veröffentlichen. Ein Blog bringt jedoch mehrere Vorteile mit sich: Sie stellen nützliche Inhalte für Ihre Zielgruppe bereit und lösen  somit kostenlos einige ihrer Probleme.

Außerdem haben Sie die Möglichkeit, Ihr Publikum zu informieren - über Ihre Produkte und Dienstleistungen, über Ihre Branche, über ergänzende oder andere relevante Themen.

Je mehr Sie veröffentlichen, desto mehr etablieren Sie sich als Branchenexperte. Und schließlich ist jeder Blogbeitrag eine neue Seite, die von den Suchmaschinen bewertet werden muss. Je mehr Sie also veröffentlichen, desto größer sind die Chancen auf eine gute Platzierung in den SERPs.

Kontakt Seite
Das sollte eigentlich selbstverständlich sein, aber ich sage es trotzdem: Machen Sie es den Nutzern leicht, Sie zu kontaktieren.

Sie sollten nicht umständlich suchen müssen, um herauszufinden, wie sie Sie erreichen können. Erstellen Sie also eine einfache Kontaktseite mit Ihren Telefonnummern
und einem Formular, um Anfragen zu senden

Bieten Sie außerdem auf der gesamten Website mehrere Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme an. Der Live-Chat ist eine beliebte Funktion, da er Web-Besuchern schnelle Antworten in kürzester Zeit ermöglicht.

 

SEO Best Practices für Ihre Website

Bei der Suchmaschinenoptimierung geht es darum, die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass Ihre Website auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen erscheint. Dies ist ein entscheidendes Element jedes Online-Inhalts, denn egal wie optisch ansprechend oder hilfreich Ihre Website ist, wenn sie nicht über eine angemessene Suchmaschinenoptimierung verfügt, werden die Leute sie nicht finden. Nehmen Sie also ein Notizbuch zur Hand und machen Sie sich Notizen.

Keyword-Recherche
Versuchen Sie nicht einfach zu raten, wonach Ihre Zielgruppe suchen wird. Obwohl Sie wahrscheinlich eine gute Vorstellung von möglichen Suchanfragen haben, sollten Sie unbedingt ein Keyword-Recherche-Tool (wie moz oder ahrefs) verwenden, um das Suchvolumen zu ermitteln. Sie liefern Ihnen auch Daten darüber, wie schwierig es ist, mit bestimmten Wörtern oder Phrasen zu ranken, und stellen Ihnen verwandte Begriffe zur Verfügung.

URL
Die URL ist der Uniform Resource Locator (die Webadresse). Bei der Erstellung einer URL für Ihre Website - und für jede weitere Seite, die Sie in Zukunft hinzufügen, wie z. B. Blogs und Landing Pages - sollten Sie einige Dinge beachten:

1) Sie sollte einfach und leicht zu merken sein. Sie möchten, dass sowohl Suchmaschinen als auch Menschen sie verstehen.

2) Außerdem sollten Sie einen aussagekräftigen Titel verwenden und Ihr wichtigstes Keyword darin aufnehmen.

3) Trennen Sie die Wörter mit Bindestrichen und verwenden Sie ausschließlich Kleinbuchstaben.

Titel-Tags
Titel-Tags sind die Überschriften, die Sie auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen sehen. Sie sind eines der wichtigsten SEO-Elemente, da sie die Relevanz für die Suchanfrage des Nutzers verdeutlichen. Verwenden Sie Ihr Haupt-Keyword und beschränken Sie es auf 60 Zeichen. So vermeiden Sie, dass er auf Desktop-, Tablet- oder Smartphone-Bildschirmen abgeschnitten wird.

Meta-Beschreibung
Meta-Beschreibungen sind die kurze Zusammenfassung oder Erklärung des Inhalts, die in den SERPs unter dem Titel-Tag angezeigt wird. Wenn Sie gut ausgearbeitete Meta-Beschreibungen in jede Ihrer Webseiten aufnehmen, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass ein Internetnutzer darauf klickt. Sie bieten Ihnen auch die Möglichkeit, das Thema der Website näher zu erläutern und sekundäre Schlüsselwörter aufzunehmen, die nicht in den Titel-Tag passen.

Ladezeiten
Wir leben in einem Zeitalter der kurzen Aufmerksamkeitsspannen. Die Menschen erwarten, dass Websites sofort geladen werden. Wenn das nicht der Fall ist, suchen sie woanders.

Zusätzlich zu den oben erwähnten Vorschlägen zur Bildkomprimierung sollten Sie sich einen schnellen Webhoster suchen, JavaScript minimieren, HTTP-Anfragen reduzieren und ein Content Delivery Network (CDN) verwenden.

Mobile Optimierung
Erinnern Sie sich, dass Sie irgendwo auf dieser Seite gelesen haben, dass die Leute von ihren Handys aus online gehen? Nun, dies ist nicht nur für eine gute Benutzererfahrung wichtig, sondern wird auch von Google und anderen Suchmaschinen bei der Bewertung von Websites berücksichtigt. Denn wenn Ihre Website für alle Bildschirmgrößen optimiert ist, wird sie von mehr Menschen besucht, und je mehr Menschen sie besuchen, desto höher ist Ihr Ranking.

Interne und externe Links
Suchmaschinen indexieren Seiten nach dem Crawlen von Website-Inhalten. Dazu wird ein Softwareprogramm (ein so genannter Website-Crawler) eingesetzt, das alle Links zu anderen Seiten verfolgt. Dies geschieht immer dann, wenn Sie eine neue Webseite erstellen oder eine bestehende aktualisieren. Fügen Sie interne Links ein, damit Suchmaschinen die Architektur Ihrer Website erkennen können, und verwenden Sie beschreibenden Text, der den Leser wissen lässt, welche Art von Inhalt er findet, wenn er darauf klickt.

Ebenso zeigen externe Links den Web-crawlern, dass der Inhalt der Website für bestimmte Suchmaschinenanfragen relevant ist.

Namen der Bilddateien
Sie denken vielleicht, dass die Benennung eines Bildes JPEG.421 keine große Sache ist, aber sie kann sich tatsächlich auf Ihr SEO-Ranking auswirken. Suchmaschinen können dies nämlich lesen. Machen Sie es ihnen also leicht, Ihre Inhalte zu indexieren, indem Sie die Wörter mit Bindestrichen trennen und relevante Schlüsselwörter verwenden.

Alt-Text für Bilder
Suchmaschinen können Bilder nicht sehen, aber sie können Alt-Text (alternativen Text) lesen. Website-Baukästen und CMS-Plattformen enthalten unter hochgeladenen Bildern ein Textfeld, in das Sie eine kurze Beschreibung des Bildes einfügen können. Nutzen Sie diese Möglichkeit, um Schlüsselwörter einzubauen.

Zu verfolgende Metriken zur Messung des Erfolgs Ihrer Website
Sobald Sie Ihre Website gestartet haben, sollten Sie bestimmte Elemente im Auge behalten, um festzustellen, ob Ihre Website gut funktioniert. Dazu gehören:

Besucher der Website
Sie möchten viele Dinge in Bezug auf Website-Besucher verfolgen: Wie viele Ihre Seite besuchen, wie sie mit Ihrer Seite interagieren und wie viele Besucher wiederkommen. Eine niedrige Besucherzahl bedeutet, dass Sie Ihre SEO-Strategie verbessern müssen. Eine gute Besucherzahl kann bedeuten, dass Sie gut abschneiden - vorausgesetzt, Sie erhalten qualifizierte Leads. Außerdem sollten Sie Erstbesucher und wiederkehrende Besucher verfolgen, damit Sie intelligente Inhalte für ein personalisiertes Nutzererlebnis implementieren können.

Absprungrate
Die Absprungrate bezieht sich auf den Prozentsatz der Besucher, die Ihre Website kurz nach dem Anklicken wieder verlassen. Wenn Sie feststellen, dass bestimmte Seiten eine besonders hohe Absprungrate haben, sollten Sie sich mit den Gründen dafür befassen. Häufige Gründe sind:

  • langsame Ladezeiten
  • fehlerhafte Links
  • verwirrende Navigation 
  • schwache Handlungsaufforderungen

Ändern Sie jeweils einen dieser Gründe, um zu sehen, ob das Problem dadurch behoben wird.

Konversionsrate
Der Begriff Konversionsrate bezieht sich auf die Anzahl der Website-Besucher, die eine gewünschte Aktion durchführen. Das kann das Abonnieren Ihres Blogs sein, die Anmeldung zu einem Webinar, das Herunterladen von Lead-Magneten, das Vereinbaren eines Anrufs, das Anfordern einer Demo oder der Abschluss eines Kaufs.

Wenn Ihre Konversionsraten gut aussehen, ist Ihre Website gut. Wenn Sie jedoch feststellen, dass einige CTAs größtenteils ignoriert werden, versuchen Sie, deren Farbe, Form, Platzierung oder Text zu ändern. Und wie immer sollten Sie immer nur ein Element auf einmal testen.

Quellen des Traffics
Die Benutzerquellen beziehen sich darauf, von wo aus die Besucher auf Ihre Website kommen.

Das können Suchmaschinen, Beiträge in sozialen Medien, Backlinks oder die Eingabe Ihrer URL in die Adressleiste des Browsers sein. Der Grund dafür, dass Sie dies wissen wollen, ist, dass Sie so die Kanäle identifizieren können, die Ihre Zielgruppe am häufigsten nutzt.

So können Sie Ihre Marketingbotschaften gezielter ausrichten.

Wie lange dauert es, bis eine Unternehmenswebsite Ergebnisse liefert?
Es ist wichtig, dass Unternehmer wissen, dass der Aufbau einer Unternehmenswebsite und das Erzielen von Ergebnissen nicht über Nacht geschehen. Im Durchschnitt sollten Sie frühestens nach 3
Monaten Ergebnisse für Ihre Website erwarten. Wenn es weniger als das dauert, ist das ein Grund zum Feiern. Es bedeutet, dass Ihr Unternehmen etwas richtig macht!

Wenn Ihr Unternehmen jedoch nach 3 Monaten noch nicht die gewünschten Ergebnisse erzielt hat, ist es an der Zeit, Ihre Website neu zu bewerten. Sehen Sie sich die Metriken für jede Seite an, um mögliche Gründe zu ermitteln. Sie werden immer auf SEO und Benutzerfreundlichkeit zurückzuführen sein. Überarbeiten Sie alle oben beschriebenen Elemente und sprechen Sie mit einem erfahrenen Webdesign-Team, um herauszufinden, wie Sie weiter vorgehen können.

Bei der Gestaltung einer effektiven Unternehmenswebsite geht es vor allem darum, den Kunden in den Mittelpunkt zu stellen:

Was würde die Dinge für sie einfacher machen? Ansprechender? Am hilfreichsten? Und dann jedes Element so auszubauen, dass sie froh sind, Ihre Website gefunden zu haben - denn wenn sie es einmal getan haben, werden sie immer wieder zurückkommen.